fotodesign wolfgang fallier, Poppenhausen

Preisträger „Große Häuser, kleine Häuser – Ausgezeichnete Architektur in Hessen“ 2008-2013

Rauschenbergschule, Petersberg

Petersberg

fotodesign wolfgang fallier, Poppenhausen
Projekt
Rauschenbergschule
Architekt
Sturm und Wartzeck GmbH Architekten BDA
Bauherr
Landkreis Fulda, der Kreisausschuss

Rauschenbergschule, Petersberg

Die Grundschule liegt als eingeschossiges, pavillionartiges Gebäude in einer kleinen Parkanlage mit Anbindung an ein Schulzentrum aus den 1960er Jahren. Im dem Auftrag vorangegangenen Wettbewerb hatte der Entwurf den ersten Preis für seine architektonische Qualität, die gute Einbindung der Außenanlagen und die Führung der Schülerströme erhalten. Der eingeschossige Baukörper fasst unter dem verbindenden, schwebenden Dach drei Bereiche zusammen: das zentrale Foyer mit Pausenhallenfunktion, den langgezogenen Klassentrakt und die Verwaltung sowie eine Turnhalle mit Nebenräumen. Die Gliederung in drei ablesbare Bereiche führt zu einer übersichtlichen und einfachen Orientierung. Die Trennung der Schulräume von der Turnhalle ermöglicht eine separate Nutzung der Halle durch Dritte. Der Gebäudekörper nutzt die leichte Hanglage. Eingang und Übergang vom Foyer in den Schulhof liegen ebenerdig, die Turnhalle ist im Osten teilweise eingegraben, über drei Stufen stellt der Klassentrakt im Westen den Geländeanschluss her. Ein Oberlichtband belichtet Foyer, Turnhalle sowie angrenzende Räume und Flure.

www.sturm-wartzeck.de

Beteiligte Fachplaner

  • Mann Landschaftsarchitektur, Fulda
fotodesign wolfgang fallier, Poppenhausen
fotodesign wolfgang fallier, Poppenhausen
fotodesign wolfgang fallier, Poppenhausen
fotodesign wolfgang fallier, Poppenhausen
fotodesign wolfgang fallier, Poppenhausen
fotodesign wolfgang fallier, Poppenhausen
fotodesign wolfgang fallier, Poppenhausen
fotodesign wolfgang fallier, Poppenhausen

Preisträger

„Große Häuser, kleine Häuser – Ausgezeichnete Architektur in Hessen“ 2008-2013 – Simon-Louis-du-Ry-Plakette

Juryurteil

Klarer, knapper und kompakter kann man eine Grundschule kaum formulieren: In ihrer zeitlosen Eleganz und inneren Logik setzt der kleine Bau bei aller Bescheidenheit in Form und Material Maßstäbe. Die behutsame Einbettung in die Topografie und die klare Orientierung der Räume gehen einher mit einer einfachen, aber präzisen Detaillierung. Die Jury würdigt mit der Auszeichnung zudem ausdrücklich die Entscheidung der Kommune für den Neubau einer kleinen, wohnortnahen Schule.