Jan Siefke

Preisträger BDA-Preis für Architektur und Städtebau im Saarland 2017

Saarpolygon

Halde Duhamel in Ensdorf

Jan Siefke
Projekt
Landmarke „Saarpolygon“
Architekt
pfeiffer sachse architekten / Berlin
Bauherr
Förderverein BergbauErbeSaar e.V.

Saarpolygon

Halden in ehemaligen Bergbaugebieten sind über die Zeit teil der Landschaft geworden. Angenommen von der Bevölkerung, riskieren sie ihre Symbolkraft über die Zeit zu verlieren.

Das ist genau das, was der Förderverein Bergbau Erbe Saar e.V. Ensdorf/Saar nicht haben wollte. Er wollte « Zeichen für die 250-jährige Bergbautradition an der Saar… und für den erforderlichen Neubeginn und Strukturwandel danach! » Dies ist ihm mit der Auslobung eines Wettbewerbs und dem Gewinnerprojekt von Pfeiffer Sachse Architekten einprägsam gelungen. Die Halde Duhamel wird wieder zur Landmarke. Aus dem Wechselspiel zwischen der Schwere der Halde und der Leichtigkeit des Polygons entsteht eine neue Einheit. Beide, die Halde und das Projekt verstärken sich gegenseitig in ihrer Wirkung. Der massive Sockel wird zur Bühne einer leochten begehbaren Skulptur.

Obwohl statisch als Objekt, wirkt das Polygon fast kinetisch und hat je nach Ansicht eine völlig andere Wirkung. Mal fast unstabil, wie ein Dreieck auf einer Spitze, mal breitspreitzig dominant. Aus der Entfernung ist die Figur, fast intrigierend weil nicht direkt erfassbar. Dann bei der Anfahrt und Auffahrt verschwindet sie, um sich um so dramatischer bei der Ankunft auf dem Plateau in alle Facetten zu entfalten. Sowohl eine Bühne für den Weitblick als ein Blickmagnet aus der Entfernung wird das Polygon zum Landart, das zudem noch als Aussichtsplattform eine funktionelle Funktion erfüllt.

Mit einfachen Mitteln aus der Produktion der Industriekultur ist hier ein Raumfachwerk aus Profil-Stahl, eine Skulptur entstanden, die aus der lokalen Stahlherstellung hervorgegangen ist. Eine komplexe Wirkung wurde mit einfachen Mitteln erreicht. Auch die künstliche Lichtwirkung ist aus der Struktur hervorgegangen und verstärkt ihre Wirkung bei Dämmerung mit dezentem Einsatz.

Dieses Projekt zwischen Landart und Stahlbaukonstruktion ist ein äußerst gelungenes Zeichen für den Bauherrn, die Architekten und Ingenieure. Es ist ein verständliches und gleichzeitig ein emotionales Projekt für alle, weit über die Region hinaus.

Jan Siefke
Jan Siefke
Landmarke „Saarpolygon“

Preisträger

BDA-Preis für Architektur und Städtebau im Saarland 2017